BUCHBESPRECHUNG

 

zurück

Astrid Lindgren

 

Ronja, Räubertochter, 1986

 

Ronja ist ein Mädchen mit schwarzen, kurzen Locken und ist sehr dünn.

Ronja lernt den Sohn vom Erzfeindes ihres Vaters kennen und hasst ihn sehr. Später aber freundet sie sich mit ihm an, aber sie dürfen sich nur im geheimen treffen, weil sie ja eigentlich Feinde sind. Später streitet Ronja sich mit ihrem Vater und zieht mit Birk in den Wald.

Das Buch ist traurig, spannend und ein bisschen lustig geschrieben.

Mir hat eigentlich das ganze Buch gefallen. Mir hat nicht so gut gefallen, dass es an manchen Stellen langweilig war.

Ich würde es anderen empfehlen, die spannende Bücher mögen.

Jana, 9 Jahre


    Die Hauptfigur heißt Ronja und hat kurze Haare. Sie ist 10 Jahre alt und sehr mutig. Sie hat einen Vater, der ein Räuberhauptmann ist. Der Vater heißt Mattis. Ronja ist in einer Räuberburg (der Mattisburg) geboren. In der Geschichte geht es darum, dass ein Blitz in die Mattisburg eingeschlagen hat und die Burg in zwei hälften geteilt hat. In die eine Hälfte ist dann der Erzfeind von Mattis eingezogen und zwar Borka. Borka hat einen 10jährigen Sohn, der sich schon bald mit Ronja gut verstand, aber niemand wusste es.

Das Buch ist abenteuerlich geschrieben. Am besten hat mir gefallen, dass Ronja abends mit ihrem Vater und den Räubern Räuberlieder gesungen hat.

Ich würde das Buch anderen empfehlen, weil es spannend ist und es Spaß macht diese Geschichte zu lesen.

Saskia, 9 Jahre