BUCHBESPRECHUNG

 

zurück

Marie Rutkoski

 

Die Kronos Geheimnisse. Das Kabinett der Wunder, 2009

 

Wolltest du schon mal das Wetter bestimmen? An einem verregneten Geburtstag zu Beispiel einfach bestimmen, dass die Sonne scheint? Oder wenn man Skifahren möchte und keine einzige Schneeflocke gefallen ist. Ja es wäre schon gut das Wetter beeinflussen zu können, doch es bringt auch Probleme mit sich.

Zum Buch: Marie Rutkoski schrieb das Buch “Die Kronos Geheimnisse. Das Kabinett der Wunder“. Die Geschichte spielt in Tschechien, genauer gesagt in der Hauptstadt nämlich Prag. In einem kleinen Dörfchen eine Tagesreise von Prag entfernt, lebt Petra mit ihrem Vater, ihrer Cousine und deren Familie. Petras Vater ist, man könnte sagen Schmied in diesem kleinen Dörfchen. Doch er stellt nichts so richtig normal her, wie wir heutzutage, sondern eher durch Zauberkunst. Er hat eine gewisse Gabe für allerlei Metall, er kann es fühlen im Kopf und im Herzen und deshalb soll er eine Uhr für den Prinzen bauen. Doch diese Uhr ist nicht, wie sie scheint. Als Petras Vater nach 7 Monaten endlich wieder nach Hause kommt, ist er blind. Wie soll er je wieder sein Handwerk ausüben? Petra erfährt jedoch bald darauf, dass diese Uhr schuld ist an der Blindheit ihres Vaters. Sie kann das Wetter beeinflussen und diese Kraft will der Prinz für sich benutzen, doch die Uhr ist noch nicht fertig gestellt. Der Prinz will sie selbst beenden und das kann er nur mit den Augen ihres Vaters. Nachdem sie diese grauenhafte Wahrheit gehört hat, macht sich Petra kurz entschlossen nach Prag auf, um die Augen ihres Vaters zu stehlen. Natürlich nimmt sie ihre Zinnspinne Astrophil, die ihr Vater für sie gemacht hat, mit und das ist auch gut so, denn sie erweist Petra große Dienste. In Prag erwischt sie einen Jungen beim Stehlen, der dem Stamm der Roma angehört. Doch meistens werden die Roma Zigeuner genannt und von allen verachtet und auch Petra sollte sich von dem Jungen namens Neel fernhalten, meinen alle. Doch sie rettet sein Leben und er erzählt Petra, dass seine Schwester in der Burg arbeitet. Da sieht Petra ihre Chance gekommen, die Augen ihres Vaters zurückzuholen. Als Dienstmädchen schleust sie sich in die Burg ein und nimmt einen anderen Namen an. Niemand soll wissen, dass sie die Tochter von Mikal Kronos ist. Einige Monate arbeitet sie in der Färberei bei der Gräfin December. Am Geburtstag des Prinzen, an dem sie den Einbruch geplant hatte, wird sie jedoch enttarnt. Ein Mann weiß ihren wahren Namen! Petra ist in tiefster Unruhe, wird er sie verraten und ihren Plan zu Nichte machen und wenn ja wird sie jemals wieder Licht sehen? Findet es doch selber heraus.

Meine Meinung: Ich finde das Buch einfach fantastisch! Alles ist mitreißend und schön geschildert, wie zum Beispiel die Jagd nach dem Dieb. Ich mag Fantasy-Geschichten sehr, doch häufig wird mir zu viel von Magie und Zauberei gesprochen. Hier ein Zauber, da ein Zauber aber dieses Buch hat genau das Mittelmaß getroffen. Schon von den ersten Seiten an ist es wunderbar zu lesen, wie die Sorge um ihren Vater Petra überkommt und wie sie sich überlegt nach Prag zu gelangen. Schön fand ich wie Petra die Gräfin, die alle nur hassen, da sie Säure absondert, umarmt und ihr aus tiefstem Herzen dankt.

Ich kann nur jedem empfehlen, der Fantasy mag und genug von Zauberei hat (natürlich auch wenn nicht): lies es! Du wirst froh sein.

Sigrid Wilhelm